Anke Küper

hat schon als Jugendliche in ihrer Freizeit genäht. Bald begann die gebürtige Offenbacherin eine Damenschneiderlehre bei einem Frankfurter Mode­atelier. Mit ihrer erfolgreich bestandenen Ausbil­dung in der Tasche wollte sie neue Aspekte ihres Berufs entdecken. So ging sie 1992 für mehrere Jahre nach Köln, wo sie bei den Städtischen Bühnen erste Theatererfahrungen sammelte. Begeistert für die vielen Facetten der Kostümschneiderei zog es sie nach Hamburg, wo sie eine Ausbildung zur Gewandmeisterin absolvierte. Anschließend kehrte sie ins Rhein-Main-Gebiet zurück und war u.a. für die Produktion von SUNSET BOULEVARD der Stage Entertainment in Niedernhausen tätig, bevor sie 1998 freischaffende Kostümbildnerin wurde. Seit­her schuf sie eine Vielzahl von Kostümen für ver­schiedenste Auftraggeber, u.a. für das Unterhaus Mainz, Zirkus Krone, BMW, für Zauberkünstler und Comedians und zahlreiche Theaterproduktionen.

2003 kam sie zu den Festspielen und übernahm ge­meinsam mit Kerstin Laackmann die Leitung der Kostümwerkstatt und seit 2022 des gesamten Kostümbildes. Gemeinsam führen beide ihr Ate­lier, das Kostümwerk Offenbach. Auch in ihrer zwanzigsten Spielzeit behält Anke den Überblick über alle Pro­duktionen, bringt die aufwändigsten und größten Kleider zum perfekten Sitz und erweckt mit ihren Entwürfen das Kostümbild auf der Bühne zum Leben.

www.kostuemwerk-offenbach.de