ÜBER DIE FESTSPIELE





Hanau ist die Geburtsstadt der weltberühmten Brüder Wilhelm und Jacob Grimm. Ihre Forschungen und Sammlungen machten sie zu Wegbereiten der heutigen Germanistik. Die bekanntesten Werke sind die Text-Sammlungen der Kinder- und Hausmärchen, die vor allem in den heutigen Medien wieder stark verbreitet sind und in über 160 Sprachen übersetzt wurden.

Asch 30 Aschenputtel-Das Musical, 2014


Die Brüder Grimm Stadt ehrt die Brüder und ihre gesammelten Märchen mit einem Denkmal auf dem Marktplatz und seit 2016 mit Bronze-Skulpturen, die als Märchenpfad den Ausgangspunkt der Deutschen Märchenstraße bilden.

Die preisgekrönten und populären Festspiele, führen jedes Jahr von Mai bis Juli die Erzähltradition der Brüder Grimm fortf und bringen stets neue Interpretationen als Welt-Uraufführungen auf die Bühne.

Tischlein-deck-dich Tischlein deck dich, 2013


Seit 1985, dem 200. Geburtstag der Sprachforscher und Märchensammler, sind die jahrhundertealten Märchen im historischen Park des Schlosses Philippsruhe lebendig geworden. Die romantische Kulisse von Park und Schloss verleiht den Festspielen ein einmaliges, unvergessliches Flair.

Die Spielstätte wurde zudem im Jahr 2002 komplett überdacht, um Zuschauer und Schauspieler vor Regen und intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen, ohne das Open-Air-Feeling zu mindern.

Wo Was Ihr wollt, 2016


Das Konzept ging auf. Inzwischen stehen insgesamt fünf verschiedene Stücke auf dem Spielplan der Brüder Grimm Festspiele. Die drei Märchen-Adaptionen als Musical, Schauspiel mit Gesang und eine dritte Märchen-Dramatisierung werden jedes Jahr neu in Auftrag gegeben. Es werden Autoren, Komponisten, Choreografen aus ganz Deutschland engagiert, damit die Festspiele dynamisch und innovativ bleiben.

Zusätzlich zu den Uraufführungen wurde das Programm in den letzten Jahren durch die Reihe Grimm Zeitgenossen erweitert. Klassische Werke, von Zeitgenossen der Brüder Grimm, wie Kleist, Schiller oder Goethe, sind eine ideale Ergänzung für das Verständnis des kulturellen und literarischen Umfeldes, ihrer Zeit.


Mit einem fünften Stück im Spielplan wird nicht nur die Reihe JUNGE TALENTE etabliert, sondern auch eine zweite Spielstätte erschlossen. Die Wallonische Ruine in der Hanauer Innenstadt kann für Regisseure, Schauspieler und Theatermacher in den ersten Berufsjahren als Plattform dienen.

Die Förderung junger Theatermacher gehört somit ebenso in das Konzept der Brüder Grimm Festspiele.

B6 Burning Love, 2016


Unsere Aufführungen versuchen, die Botschaften der alten Volksmärchen für den heutigen Besucher transparent zu machen. Die Wirkung liegt überwiegend im psychologischen Bereich: selbst in aussichtslos erscheinenden Situationen können "Realitäten" durch einen unerschütterlichen Glauben an ein gutes Ende verändert werden. Volksmärchen dienten traditionell den Menschen als Möglichkeit zur Identifikation, gleichsam als virtuelle Bühne zum Ausprobieren anderer Lebenswege.

Die Volksmärchen sorgen dafür, dass diese uralten Konzepte nicht verloren gehen und die Brüder Grimm Festspiele bemühen sich, diese Volksmärchen durch ihren aktuellen Bezug weiterzuentwickeln und für jede Generation zu erhalten.