Autoren/Komponisten/Liedtexter

Radermacher
JAN RADERMACHER
schloss seine Schauspielausbildung in Hamburg ab. Es folgten Engagements u.a. in der Komödie Winterhuder Fährhaus, dem Grips Theater, Berlin, dem Ohnsorg Theater, dem St. Pauli Theater, sowie dem Schmidt Theater & Schmidts Tivoli. Als Regisseur, Autor, Komponist sowie als Illustrator und Puppenbauer arbeitete er für die Burgfestspiele Bad Vilbel, die AIDA Cruises, den Carlsen Verlag, Nintendo und Martin Reinls Produktionsfirma BigSmile Entertainment. 2012 übernahm er die künstlerische Leitung für das Hoftheater Ottensen in Hamburg und er gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Theater Lichtermeer aus Hamburg.
Dies ist nun sein sechstes Jahr bei den Festspielen in Hanau. 2014 übernahm er erstmals die Regie des Familienstückes ES WAR EINMAL und war mit seiner Version vom MÄRCHEN VON EINEM DER AUSZOG, DAS FÜRCHTEN ZU LERNEN Preisträger des 1. Autorenwettbewerbes der Festspiele. In den darauf - folgenden Jahren übernahm er erfolgreich Buch, Komposition und Regie für RUMPELSTILZCHEN, ROTKÄPPCHEN und DER TEUFEL MIT DEN DREI GOLDENEN HAAREN. 2018 schrieb er das Buch und führte Regie für DIE PRINZESSIN AUF DER ERBSE. Seit 2016 ist er zudem der stellvertretende Künstlerische Leiter der Festspiele und erhielt in dem Jahr zudem den Förderpreis der Wolfgang Arnim Nagel- Stiftung für seine vielfältigen Talente.

SCHNEEWEISSCHEN UND ROSENROT ⮞Buch

www.janradermacher.com


STEPHAN LACK
wurde 1981 in Wien geboren und arbeitet als freier Dramatiker und Dramaturg. Er studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien, Utrecht und Amsterdam. Gleichzeitig entstanden im Rahmen des Förderprogramms „Neues Schreiben“ des Wiener Burgtheaters seine ersten abendfüllenden Theaterstücke. Er erhielt zahlreiche Preise und Stipendien, u.a. 2006 den Niederösterreichischen Dramatikerpreis für das Stück „Verschüttet“.

Es folgten Einladungen u.a. zu den Wiener Werkstatttagen 2007, zum Berliner Stückemarkt 2009 und zum Heidelberger Stückemarkt 2011. Im Jahr darauf war sein Stück Verfassung der
Strände Eröffnungsproduktion des Heidelberger Stückemarkts. Er verfasste zahlreiche Auftragsarbeiten, u.a. für das Burgtheater Wien, die Sommerspiele Melk, das Theater an der Josefstadt oder das Landestheater Niederösterreich.

Darüber hinaus schreibt er Theaterstücke für Kinder und Jugendliche, ist Dramaturg der Theaterkompanie Theater Montagnes Russes, sowie des Theatervereins Töchter der Kunst und Theater Zeppelin, arbeitet als Übersetzer aus dem Niederländischen, als Kulturjournalist und als Kreativschullehrer an mehreren Institutionen.

Der Gewinner unseres Autorenwettbewerbs zu SCHNEEWITTCHEN 2019 ist nun zum zweiten Mal als Autor für die Festspiele tätig.

DER RATTENFÄNGER VON HAMELN ⮞Buch

Zu Verlagsseite des Autors


Grosse Boymann.jpeg

DANIEL GROßE BOYMANN
wurde in München geboren, besuchte das hiesige Pestalozzi-Gymnasium und absolvierte dann an der Musikuniversität Wien eine Ausbildung zum Musicaldarsteller. Seither arbeitete er als Schauspieler/Sänger oder/und Pianist/Komponist an verschiedenen Bühnen des deutschsprachigen Raumes. (Wien, Luxembourg, Berlin, Hamburg, Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf …) 2004-07 leitete er die Klagenfurter Sommerbühne scherzo und begann dort das Schreiben eigener Stücke (figaro, Odysseus fährt irr, Rössl - rejodelt!, piano und forte). Er ist zudem Übersetzer von Theaterstücken (Prominent! von P. Quilter) und Musicals (u.a. Spamalot; Dogfight; Liebe, Mord und Adelspflichten; Die Geschichte meines Lebens; sowie zuletzt Cirque du Soleils’s Paramour).

Mit Thomas Kahry schrieb er Spatz und Engel, das im April 2013 am Wiener Burgtheater uraufgeführt wurde und sich sechs Jahre auf dem Spielplan hielt. Danach weitere Produktionen u.a. in Zürich, Frankfurt, Brno, Kiel, Gießen, Detmold, Berlin... Im April 2018 erfolgte die nordamerikanische Erstaufführung in Montreal, 2019/20 lief bei Mirvish Productions in Toronto die (zweifach verlängerte) Wiederaufnahme unter dem Titel „Piaf/Dietrich“.

DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN ⮞Buch/Liedtexte

Lux _marian
MARIAN LUX
wurde 1982 in Bad Freienwalde geboren. Er arbeitet als Filmkomponist und Pianist in Berlin.
Er schrieb unter anderem die Musik für die Serien „Die Familienanwältin“, „Der Dicke“ oder diverse ARD-Märchenverfilmungen. Die ARD-Neuverfilmung des Märchens „Die Galoschen des Glücks“ wurde von ihm vertont und Weihnachten 2018 ausgestrahlt.
Mit seinem Kinodebüt „Du hast es versprochen“ gewann er den Preis für die beste Filmmusik beim Filmfest Lünen. Sein Sinfoniestück „Dreamwalks“ wurde im Konzerthaus Berlin unter der Leitung von Sebastian Weigle uraufgeführt. Im Juni 2015 wurde seine sinfonische Dichtung „Die Havel“ im Rahmen der BUGA mit dem Deutschen Filmorchester Babelsberg uraufgeführt. Auch als Pianist und Arrangeur hat sich Marian in Berlin einen Namen gemacht.
2011 erhielt Marian den von der Zeit gestifteten Preis als bester Korrepetitor beim Bundeswettbewerb Chanson/Musical. Seit 2010 arbeitet er eng mit der Entertainerin Gayle Tufts zusammen, für deren aktuelle Show „Superwoman“ er ihr Komponist, Arrangeur und Bühnenpartner ist. Zu seinen jüngsten Kompositionen gehört LOTTE – DIE LEIDEN DES JUNGEN WERTHER (Musical Theater Preis-Nominierung 2015) Für das Musical DER MEDICUS war Marian als Co-Komponist tätig.

Nach DORNRÖSCHEN – DAS MUSICAL 2018 ist dies seine zweite Komposition für die Brüder Grimm Festspiele in Hanau.

DAS TAPFERE SCHNEIDERLEIN ⮞Komposition


Riegelsberger.jpeg
TIMO RIEGELSBERGER
konnte in seiner beruflichen Laufbahn schon in den verschiedensten Sparten Erfahrungen sammeln. Vor allem ist er allerdings als Schauspieler, Autor und Komponist tätig. Timos schauspielerischer Werdegang begann nach Abschluss der Schauspielschule in Freiburg am Theater Baden-Baden, wo er 2002 in „Die Comedian Harmonists“ debütierte. Seit 2005 lebt und arbeitet er in Hamburg, wo er neben Engagements u.a. am Scharlatan Theater, dem kleinen Hoftheater und den Theaterschiffen Lübeck und Bremen von 2006-2018 in den Schmidt-Märchen spielte und auch in vielen Inszenierungen am Schmidt Theater, dem Schmidtchen und dem Schmidts Tivoli für die musikalische Einstudierung verantwortlich zeigte. Dort war er auch von 2017 bis 2019 in der Heißen Ecke zu sehen.

Timos musikalische Laufbahn begann 2008 mit der Komposition der Musicaladaption von „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, die im Schillertheater Berlin uraufgeführt wurde. 2013 war er Mitgründer des Theater Lichtermeer, für das er bislang sechs Stücke, so zuletzt „Der kleine Drache Kokosnuss“ schrieb, komponierte und inszenierte.

2018 schrieb er für die Brüder Grimm Festspiele die Bühnenmusik zu „Schneewittchen“.

SCHNEEWEISSCHEN UND ROSENROT ⮞Komposition


Lindenau
VALENTIN VON LINDENAU
beendete 2008 sein Musikstudium am Konservatorium von Amsterdam, wo er neben der Musik auch ein Jahr am Studiengang für Mime und Bewegungstheater teilnahm. In den Folgejahren tourte er zunächst intensiv mit seiner gypsy-folk-Band „Caspian Hat Dance“ durch Europa und Nord-Amerika und komponierte parallel die ersten Musiken für verschiedene Theater/Performance- und Film-Produktionen in den Niederlanden.

Seit 2012 lebt er in Berlin, wo er zusammen mit drei Kollegen die Firma „Kling Klang Klong“ gegründet hat. In den vergangen zwei Jahren komponierte er unter anderem Musik für die Theater Produktionen VISION OUT OF NOTHING (Hebbel Theater Berlin), THE KING’S SPEECH (Fritz Rémond Theater Frankfurt) und DIE JURISTISCHE UNSCHÄRFE EINER EHE (Maxim Gorki Theater 2015).

Seit 2014 komponiert er die Musik für die Inszenierungen der Reihe Grimm Zeitgenossen. Zuletzt für MARIA STUART.

DER ZERBROCHNE KRUG ⮞Komposition

www.klingklangklong.com